Mittwoch, 22. September 2010

Die "quick Novena" von Mutter Teresa

Nach den Erinnerungen Leo Maasburgs an seinem ersten Besuch beim Papst zusammen mit Mutter Teresa, ist die "quick Novena" so etwas wie eine spirituelle Schnellfeuerwaffe. Diese Novene, die ganz schnell in ein paar Minuten gebetet ist, wurde von Mutter Teresa sehr häufig kurzfristig "zwischen geschoben". Dieses Gebet besteht aus 10 mal Memorare:


„Gedenke, gütigste Jungfrau Maria, man hat es noch niemals gehört, dass jemand, der zu Dir seine Zuflucht nahm, deine Hilfe anrief, um deine Fürsprache flehte, von dir verlassen worden sei. Von solchem Vertrauen beseelt, nehme ich meine Zuflucht zu dir, Mutter, Jungfrau der Jungfrauen; zu Dir komme ich; vor Dir stehe ich seufzend als Sünder. Mutter des Wortes, verschmähe nicht meine Worte, sondern höre mich gnädig an und erhöre mich. Amen.“
„Memorare, o piissima Virgo Maria, non esse auditum a saeculo, quemquam ad tua currentem praesidia, tua implorantem auxilia, tua petentem suffragia, esse derelictum. Ego tali animatus confidentia, ad te, Virgo Virginum, Mater, curro; ad te venio; coram te gemens peccator assisto. Noli, Mater Verbi, verba mea despicere, sed audi propitia et exaudi. Amen.“

Und warum zehn und nicht neun mal? Weil das zehnte Gebet bereits im Voraus ein Dankgebet ist :-).



Quelle: 
Leo Maasburg - Mutter Teresa: Die wunderbaren Geschichten

Kommentare:

Tom hat gesagt…

Ich habe die "Quick Novena" im genannten Buch auch entdeckt und finde die Geschichte einfach herrlich. Das Buch ist ausgesprochen lesenswert!!!!

Lumen Cordium hat gesagt…

Ohja... ich habe zwar erst wenige Seiten durch, aber es gefällt mir immer besser, so dass ich schon weiß, was ich mir zu meinem Geburtstag wünsche :-) ein weiteres Mutter Teresa Buch natürlich.

Liebe Grüße