Freitag, 17. September 2010

Aus meinem kleinen privaten Mirakelbuch



Der neueste Eintrag in meinem Mirakelbuch:

Anfang September 2010
Papa ging wegen seinen Gedächtnisstörungen zur Untersuchung, der Arzt schloss Alzheimer aus und überwies ihn mit Verdacht auf Gehirn-Tumor zum Radiologen. Dies war ein großer Schock für die ganze Familie. 

In diese Zeit hinein erhielt ich eine Büchersendung per Post, zu der auch ein kleines Novenen-Büchlein zum heiligen Apostel Judas Thaddäus gehörte. Ich wurde darauf aufmerksam, als ich las, dass dieser Heilige besonders in schwierigen und ausweglosen Situationen um Fürsprache gebeten wird. Seine Verehrung geriet aber oft in Vergessenheit, weil sich viele Leute an den Namen "Judas" stießen. Unsere Situation erschien mir jedoch ausweglos genug und so beschloss ich, mich mit dem Apostel Judas Thaddäus im Gebet vertrauter zu machen. Hernach begann ich mit der Novene im Anliegen, dass mein Vater doch bitte vor Krebs verschont bleibt.

Die Novene ging zu Ende, die Untersuchung beim Radiologen nahte. Alle waren wir angespannt und gespannt. Bis das Ergebnis kam: Tumor ausgeschlossen, Verdacht auf Alzheimer. Der Befund wurde also ins gerade Gegenteil verkehrt, mit dem Vorteil, dass auch die Alzheimer Krankheit noch nicht diagnostiziert wurde, weil man zu erst mit blutverdünnenden Medikamenten sehen möchte, ob die Gedächtnisstörungen an dem viel zu dicken Blut liegen.

Gott sei Dank! Uns allen fiel ein großer Stein vom Herzen und ich dachte besonders an den heiligen Judas Thaddäus, dem ich es zuschreibe für mein Anliegen bei Gott erfolgreich Fürsprache gehalten zu haben! Auch ihm gilt mein Dank und im Gegenzug möchte ich dazu verhelfen, seine Verehrung bei uns vor Ort und hier auf meinem Blog wieder zu fördern.


Heiliger Apostel Judas Thaddäus, bitte für uns

Kommentare:

Yon hat gesagt…

Einer meiner Lieblingsheiligen, ich trage auch eine Thaddäus-Medaille in der Ärmeltasche meiner Jacke mit. In der münsteraner Überwasserkirche kann man ihm Kerzen anzünden, das tu ich meistens, wenn ich da bin.

Yon hat gesagt…

Außerdem bin ich doof:
Alles Gute und meine Gebete für Dich und Deine Familie, natürlich noch.

Lumen Cordium hat gesagt…

*lach* der Satz war gut: außerdem bin ich doof.

Den muss ich mir merken - ich bin nämlich oft genauso doof.

Vielen Dank für dein Gebet!
Ich habe jetzt auch eine Thaddäus-Medaille, die hängt an meinem Rosenkranz.

Liebe Grüße
Monika

Yon hat gesagt…

Ja, das ist prima, in etwa so:
"Heute doof gewesen; auch sonst ein ganz normaler Tag." Irgendwann stellt man es einfach nur noch mit einer gewissen buchhalterischen Zufriedenheit fest.

Liebe Grüße auch an Dich. :)

Anonym hat gesagt…

Judas Thaddäus, Schutzpatron für Psychotherapie:

Vor vielen Jahren brachte mir jemand eine Heiligenfigur mit in die Praxis. Wir rätselten lange, um welchen Heiligen es sich bei dieser Statue handeln könnte. Unsere Nachforschungen ergaben, dass es sich um Judas Thaddäus handeln müsse, denn er trug ein Christusbildnis in seinen Händen.

Von da ab machte ich Judas Thaddäus zu einer Art Verbündeten in meiner Arbeit und so wurde er zum Schutzpatron meiner Patienten. Denn wenn Jemand eine Praxis für Psychotherapie aufsucht, ist er oder sie meist hoffnungslos, weil seine eigenen Bemühungen zu keiner Besserung geführt haben. In unzählig vielen, scheinbar hoffnungslosen Fällen hat die Fürsprache des Judas Thaddäus geholfen. Nicht immer schnell, der Weg war oft lang und steinig.

Unfassbar schnell hat er mir selbst geholfen. Und zwar bei der Heilung von häufigen Migräne Anfällen. Seit vielen Jahren litt ich unter wöchentlichen Migräneanfällen. So auch am 30.4.2010 als ich in meiner Verzweiflung Judas Thaddäus anrief. Ich verknüpfte meine Bitte mit dem Versprechen, meine Heilung im Internet zu veröffentlichen. Prompt verschlimmerte (!!!) sich mein Zustand und ich wurde unter Verdacht auf Herzinfarkt in eine Herzklinik eingeliefert. Es war kein Herzinfarkt, aber der Cardiologe diagnostizierte eine labile Gefäßregulation. Er verschrieb mir ein Medikament. Und nach drei Tagen wurde ich entlassen. Migräneanfälle habe ich keine mehr. Selten mal einen Anflug von leichten Spannungskopfschmerzen, z.B. wenn ich zuviel vor dem Computer gehockt habe. Und somit habe ich erneut erfahren dürfen, wie Judas Thaddäus in einem so hoffnungslos erscheinenden Fall geholfen hat.

Ich möchte mit diesen Zeilen dazu beitragen, Judas Thaddäus als unseren Freund und Fürsprecher unter den Heiligen bekannt zu machen. Novenen liegen mir übrigens nicht. Es kommt mir mehr darauf an, eine innere Beziehung zu diesem so hilfreichen Heiligen zu unterhalten, dessen Anliegen es ja ist, uns die Kraft und die Herrlichkeit des Gottessohnes zu zeigen.

Wanda